E Mail: paleomedicina@gmail.com       Rehabilitation: Zalaszentgrót, Eötvös Károly utca 2. Hotel Corvinus
Dr. Andrea Dabóczi
2017-09-25
Biographisches   1993 habe ich die Semmelweis Universität für Medizinwissenschaften

Maria Schimmer
2017-09-25
  Biographisches   Mein Name ist Maria Schimmer. Meine erste Begegnung mit paläolithischer

Dr. Zsuzsa Rochlitz
2017-09-25
Biographisches   1985 habe ich mein Ärztediplom an der Budapester Semmelweis Universität

Dr. Zsófia Clemens

Biographisches

 

Ich habe die Naturwissenschaftliche Fakultät der Eötvös Loránd Universität (ELTE, Budapest) absolviert. Innerhalb der Fakultät spezialisierte ich mich in der Fachrichtung für medizinische Biologie und Anthropologie. Meine Dissertation schloss ich über den Themenkreis Epilepsie, Schlaf und Schlafkrankheiten sowie Neuropsychologie im Epilepsiezentrum des Landesinstituts für Psychiatrie und Neurologie ab. Neben meiner wissenschaftlichen Arbeit war ich von 2007 n im Labor für Video-EEG- Monitoring des Landesinstituts für Neurowissenschaften beschäftigt, wo ich an der Untersuchung von Epilepsiepatienten vor der Operation teilnahm. Seit 2010 befasse ich mich mit  rnährungsforschung. Seit 2011 nutze ich die Möglichkeit, an der Neurologischen Klinik der Pécser Universität auf dem Gebiet der Verbindung von Ernährung, Vitamin D und der Lebensweise mit der Hirnstruktur und Zuständen vor einer Erkrankung.


Ich bin Mitbegründerin und seit 2013 Mitarbeiterin der Paleomedicina Hungary GmbH. Ich nehme teil an der Definition der wissenschaftlichen Richtlinien, der Edukation der Patienten und der Verfolgung ihres Zustandes sowie der issenschaftlichen Verarbeitung der medizinischen Daten und Ergebnisse und am Schreiben der fachlichen Publikationen.


Davor arbeitete ich zwölf Jahre lang in einem akademisch-medizinischen Umfeld. Meine Erfahrung sagt, dass die Patienten – im Vergleich zu offiziellen Heilverfahren – ein Vielfaches an Chancen zur Heilung erhalten, wenn sie die evolutionäre Behandlung wählen. Wir können ohne Bescheidenheit und Scheinbescheidenheit erklären, dass das Arbeitsteam von Paleomedicina bei der Behandlung der chronischen Krankheiten erfolgreich ist, die nach dem offiziellen Zweig der Medizinwissenschaft unheilbar sind und deren Auftreten während der letzten Jahre in einem erschütternden Ausmaß zunimmt. Dabei handelt es sich um Krebs, Autoimmun-Krankheiten, Diabetes und Epilepsie.


Gemeinsam mit den Medizinerkollegen von Paleomedicina können wir erklären, dass wir in der Anwendung der paläo-ketogenen Diät bei der Heilung größeres Wissen erworben haben als in der medizinischen Fachliteratur gegenwärtig zu finden ist. Wir haben eine entschiedene Meinung von jenen Zweigen der offiziellen Medizin, die nicht funktionieren, vom falschen Glanz der Naturmedizin und von der Rolle des Marktes der Nahrungsergänzungsmittel. Auf dieser Web-Seite teilen wir diese Informationen und Meinungen ebenso, wie die Ansichten und Ergebnisse der ausländischen, glaubwürdigen Persönlichkeiten auf dem Gebiet der evolutionären Medizin.


Wenn Sie vom Fach sind und unsere Erklärungen Sie stutzig machen, Sie sich gleichwohl informieren möchten, dann empfehlen wir Ihnen die Seite der wissenschaftlichen Artikel von Paleomedicina, auf der Sie unsere sämtlichen bisher in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlichten Artikel lesen können.


Falls Sie Laie sind (zumindest in der medizinischen Wissenschaft), dann empfehlen wir unsere Blogs, wo Sie unsere wissenschaftlichen, aber in allgemeinverständlicher Form geschriebenen Artikel lesen können.

 

Meine Forscherseite finden Sie auf
https://www.researchgate.net/profile/Zsofia_Clemens/publications

Wissenschaftsmetrie
Zahl meiner wissenschaftlichen Veröffentlichungen: 42
Zahl der Buchkapitel: 3
Gesamter Impact Faktor: 66,65
Zahl der Zitierungen: 961

 

INTERVIEWS, ARTIKEL
A Monitor Magazin interjúja az 1-es típusú cukorbetegségről, 2016. december 17
(Interview des Monitor Magazins über Diabetes Typ 1, 17. Dezember – ungarisch)

 

LISTE DER WISSENSCHAFTLICHEN VERÖFFENTLICHUNGEN

 

Darnai G, Nagy SA, Horváth R, Ács P, Perlaki G, Orsi G, Kovács N, Altbäcker A, Plózer E, Tényi D, Weintraut R, Schwarcz A, John F, Varga E, Bereczkei T, Clemens Z, Komoly S, Janszky J. Iron Concentration in Deep Gray Matter Structures is Associated with Worse Visual Memory Performance in Healthy Young Adults. J Alzheimers Dis. 2017;59(2):675-681.


Csaba Tóth, Andrea Dabóczi, Madhvi Chanrai, Zsófia Clemens. Comment on “Systematic Review: Isocaloric Ketogenic Dietary Regimes for Cancer Patients” by Erickson et al. Journal of Cancer Research and Treatment. Vol. 5, No. 3, 2017, pp 86-88. link 


Darnai G, Plózer E, Perlaki G, Orsi G, Nagy SA, Horváth R, Schwarcz A, Kovács N, Altbäcker A, Janszky J, Clemens Z. Milk and dairy consumption correlates with cerebral cortical as well as cerebral white matter volume in healthy young adults. Int J Food Sci Nutr. 2015;66(7):826-9.


Darnai G, Plózer E, Perlaki G, Orsi G, Nagy SA, Horváth R, Schwarcz A, Kovács N, Altbäcker A, Janszky J, Clemens Z. 2D:4D finger ratio positively correlates with total cerebral cortex in males. Neurosci Lett. 2016 Feb 26;615:33-6.


Darnai G, Plózer E, Altbäcker A, Perlaki G, Orsi G, Kőszegi T, Nagy SA, Lucza T, Kovács N, Janszky J, Zsófia C. The relationship between serum cholesterol and verbal memory may be influenced by body mass index (BMI) in young healthy women. Ideggyogy Sz. 2016 Mar 30;69(5-6):177-82.


Darnai G, Nagy SA, Horváth R, Ács P, Perlaki G, Orsi G, Kovács N, Altbäcker A, Plózer E, Tényi D, Weintraut R, Schwarcz A, John F, Varga E, Bereczkei T, Clemens Z, Komoly S, Janszky J. Iron Concentration in Deep Gray Matter Structures is Associated with Worse Visual Memory Performance in Healthy Young Adults. J Alzheimers Dis. 2017;59(2):675-681. 


Clemens, Zsófia, Tóth, Csaba. Vitamin C and Disease: Insights from the Evolutionary Perspective, Journal of Evolution and Health: Vol. 1: Iss. 1, Article 13. 2016.


Csaba Tóth, Zsófia Clemens. Halted progression of soft palate cancer in a patient treated with the paleolithic ketogenic diet alone: A 20-months follow-up. American Journal of Medical Case Reports, vol. 4, no. 8. 2016: 288-292.


Tóth Csaba, Dabóczi Andrea, Howard M, Miller NJ, Clemens Zsófia. Crohn’s disease successfully treated with the paleolithic ketogenic diet. Int J Case Rep Images 7: 570-578, 2016.


Altbäcker A, Plózer E, Darnai G, Perlaki G, Horváth R, Orsi G, Nagy SA, Bogner P, Schwarcz A, Kovács N, Komoly S, Clemens Z, Janszky J. Problematic internet use is associated with structural alterations in the brain reward system in females. Brain Imaging Behav. 2016 Dec;10(4):953-959.


Tóth Csaba, Clemens Zsófia. A child with type 1 diabetes mellitus (T1DM) successfully treated with the Paleolithic ketogenic diet: A 19-month insulin freedom. Int J Case Rep Images 6: 752-757. 2015.


Csaba Tóth, Zsófia Clemens. Gilbert’s syndrome successfully treated with the paleolithic ketogenic diet. American Journal of Medical Case Reports 3, no. 4 (2015): 117-120.


Clemens Z, Holló A. Comment on "VEEG models of seizure frequency - Do SSRI medications or vitamin D supplements alter seizure collections?". Epilepsy Behav. 2015 Apr;45:81.


Clemens, Z., Kelemen, A., Tóth, C. NREM-sleep Associated Epileptiform Discharges Disappeared Following a Shift toward the Paleolithic Ketogenic Diet in a Child with Extensive Cortical Malformation. Am J Med Case Rep 3: 212-215, 2015.


Tóth C, Clemens Z. Successful treatment of a patient with obesity, type 2 diabetes and hypertension with the paleolithic ketogenic diet. Int J Case Rep Images 2015;6(3):161–167.


Tóth Csaba, Clemens Zsófia. Type 1 diabetes mellitus successfully managed with the paleolithic ketogenic diet. Int J Case Rep Images 2014;5(10):699–703.

Clemens Z, Holló A. Comment on “VEEG models of seizure frequency — Do SSRI medications or vitamin D supplements alter seizure collections?” Epilepsy & Behavior , 2015;  45 : 81.


Kuperczkó D, Perlaki G, Faludi B, Orsi G, Altbacker A, Kovács N, Dóczi T, Komoly S, Swhwarcz A, Clemens Z, Janszky J. Late bedtime is associated with decreased hippocampal volume in young healthy subjects. Sleep and Biological Rhythms. 2014 doi: 10.1111/sbr.12077 Kapcsolódó cikk


Altbäcker A, Plózer E, Darnai G, Perlaki G, Orsi G, Nagy SA, Lucza T, Schwarcz A, Kőszegi T, Kovács N, Komoly S, Janszky J, Clemens Z. Alexithymia is associated with low level of vitamin D in young healthy adults. Nutr Neurosci. 2014 17:284-8.


Plózer E, Altbäcker A, Darnai G, Perlaki G, Orsi G, Nagy SA, Schwarcz A, Kőszegi T, Woth GL, Lucza T, Kovács N, Komoly S, Clemens Z, Janszky J. Intracranial volume inversely correlates with serum 25(OH)D level in healthy young women. Nutr Neurosci. 2015;18:37-40.


Clemens Zsófia, Kelemen Anna, Fogarasi András, Tóth Csaba. Childhood absence epilepsy successfully treated with the paleolithic ketogenic diet. Neurology and Therapy. 09/2013. magyar fordítás


Clemens Z, Holló A, Kelemen A, Rásonyi G, Fabó D, Halász P, Janszky J, Szűcs A. Seasonality in epileptic seizures. J Neurol Transl Neurosci 2013 1: 1016.


Clemens Zsófia. A 2-es típusú cukorbetegség: a paleolit étrend és az Amerikai Diabétesz Társaság (ADA) hivatalos étrendjének összehasonlítása. Medicus Universalis. 11/2013


Tóth Csaba, Séllei Lajos, Clemens Zsófia. A paleolit táplálkozás, mint a dinamikusan fejlődő evolúciós orvostudományi szemlélet alaptétele és módszere. Medicus Universalis. 11/2013


Holló A, Clemens Z, Lakatos P. Epilepsy and vitamin D. Int J Neurosci. 2014 Jun;124(6):387-93.


Clemens Z, Borbély C, Weiss B, Erőss L, Szűcs A, Kelemen A, Fabó D, Rásonyi G, Janszky J, Halász P. Increased mesiotemporal delta activity characterizes virtual navigation in humans. Neurosci Res. 2013 May-Jun;76(1-2):67-75.


Holló A, Clemens Z, Kamondi A, Lakatos P, Szűcs A. Correction of vitamin D deficiency improves seizure control in epilepsy: a pilot study. Epilepsy Behav. 2012 May;24(1):131-3. A cikk magyar fordítása


Clemens Z. The methodology and objectives of registrating high frequency oscillation in epilepsy. Ideggyogy Sz. 2011 Sep 30;64(9-10):310-3.


Weiss B, Clemens Z, Bódizs R, Halász P. Comparison of fractal and power spectral EEG features: effects of topography and sleep stages. Brain Res Bull. 2011 Apr 5;84(6):359-75.


Clemens Z, Mölle M, Eross L, Jakus R, Rásonyi G, Halász P, Born J. Fine-tuned coupling between human parahippocampal ripples and sleep spindles. Eur J Neurosci. 2011 Feb;33(3):511-20.


Eross L, Entz L, Fabó D, Jakus R, Szucs A, Rásonyi G, Kelemen A, Barcs G, Juhos V, Balogh A, Barsi P, Clemens Z, Halász P. Interhemispheric propagation of seizures in mesial temporal lobe epilepsy. Ideggyogy Sz. 2009 Sep 30;62(9-10):319-25.


Weiss B, Clemens Z, Bódizs R, Vágó Z, Halász P. Spatio-temporal analysis of monofractal and multifractal properties of the human sleep EEG. J Neurosci Methods. 2009 Dec 15;185(1):116-24.


Clemens Z, Weiss B, Szucs A, Eross L, Rásonyi G, Halász P. Phase coupling between rhythmic slow activity and gamma characterizes mesiotemporal rapid-eye-movement sleep in humans. Neuroscience. 2009 Sep 29;163(1):388-96.


Szucs A, Clemens Z, Jakus R, Rásonyi G, Fabó D, Holló A, Barcs G, Kelemen A, Janszky J. The risk of paradoxical levetiracetam effect is increased in mentally retarded patients. Epilepsia. 2008 Jul;49(7):1174-9.


Clemens Zsófia, Halász Péter. Az alvás és az alvás alatti emlékezeti konszolidáció. Pszichológiai Szemle 2008 63:(1) pp. 19-28.


Clemens Z, Mölle M, Eross L, Barsi P, Halász P, Born J. Temporal coupling of parahippocampal ripples, sleep spindles and slow oscillations in humans. Brain. 2007 Nov;130(Pt 11):2868-78.


Clemens Z, Fabó D, Halász P. Twenty-four hours retention of visuospatial memory correlates with the number of parietal sleep spindles. Neurosci Lett. 2006 Jul 31;403(1-2):52-6.


Janszky J, Hoppe M, Clemens Z, Janszky I, Gyimesi C, Schulz R, Ebner A. Spike frequency is dependent on epilepsy duration and seizure frequency in temporal lobe epilepsy. Epileptic Disord. 2005 Dec;7(4):355-9.


Bódizs R, Kis T, Lázár AS, Havrán L, Rigó P, Clemens Z, Halász P. Prediction of general mental ability based on neural oscillation measures of sleep. J Sleep Res. 2005 Sep;14(3):285-92.


Clemens Z, Fabó D, Halász P. Overnight verbal memory retention correlates with the number of sleep spindles. Neuroscience. 2005;132(2):529-35.


Clemens Z, Janszky J, Clemens B, Szucs A, Halász P. Factors affecting spiking related to sleep and wake states in temporal lobe epilepsy (TLE). Seizure. 2005 Jan;14(1):52-7.


Halász P, Janszky J, Rásonyi GY, Barcs G, Szucs A, Holló A, Kelemen A, Clemens Z, Csepella Z. Postoperative interictal spikes during sleep contralateral to the operated side is associated with unfavourable surgical outcome in patients with preoperative bitemporal spikes. Seizure. 2004 Oct;13(7):460-6.


Janszky J, Rásonyi G, Clemens Z, Schulz R, Hoppe M, Barsi P, Fogarasi A, Halász P, Ebner A. Clinical differences in patients with unilateral hippocampal sclerosis and unitemporal or bitemporal epileptiform discharges. Seizure. 2003 Dec;12(8):550-4.


Clemens Z, Janszky J, Szucs A, Békésy M, Clemens B, Halász P. Interictal epileptic spiking during sleep and wakefulness in mesial temporal lobe epilepsy: a comparative study of scalp and foramen ovale electrodes. Epilepsia. 2003 Feb;44(2):186-92.


Szücs A, Janszky J, Barsi P, Erdei E, Clemens Z, Migléczi G, Bódizs R, Halász P. Sleep-related painful erection is associated with neurovascular compression of basal forebrain. J Neurol. 2002 Apr;249(4):486-7.




Kapitel in Büchern


Clemens Zsófia. Táplálkozás és epilepszia. In: Klinikai epileptológia. Szerk.: Janszky József, Fogarasi András, Medicina Könyvkiadó, 2017 link


Clemens Zsófia. A hippokampusz és a memória kapcsolata az epilepszia tükrében In: Halász Péter Epilepszia: Ablak az agyra. Budapest: GARBO Kiadó, 2007. pp. 70-74.


Halász Péter, Clemens Zsófia. Az éjszakai NREM alvás a frontális kognitív funkciók helyreállítója és a memória konszolidálója? In: Halász Péter (szerk.) A frontális lebeny mint a neurológia és a pszichiátria közös területe. Budapest: Melinda Kiadó, 2005. pp. 95-107.

 


SPRECHSTUNDEN


In unseren Sprechstunden und in unserem Rehabilitationszentrum befassen wir uns mit der Ernährungstherapie von chronischen inneren Krankheiten.

Solche Krankheiten sind alle Typen der Zuckerkrankheit, verschiedene Autoimmun-Krankheiten wie Morbus Crohn oder die rheumatoide Arthritis. Aber hierher gehört auch die Gefäßverkalkung.

Wir arbeiten mit sehr erfolgreichen Fachleuten zusammen, die auch bei der Behandlung von Epilepsie und Krebserkrankungen über große Erfahrungen verfügen. Wir bieten eine komplexe Rehabilitation an von der Diagnostik bis hin zur endgültigen Heilung.

Wenn Sie sich anmelden möchten, fordern wir von Ihnen Ihre ärztliche Dokumentation an. Diese können Sie uns per Post oder auch elektronisch schicken. Nur auf dieser Grundlage können wir mit Ihnen einen Termin vereinbaren.

Preise, Kosten

In unseren Sprechstunden und in der ambulanten Versorgung:

- a Honorar für Konsultation: 110€ für neue Patienten 

- a Kontrolluntersuchungen: 75€ 

- a Mögliche technische Kosten: 15€ 

Konsultation für Ärzte und andere Experten, zwei Mal 90 Minuten 465 EUR 

Für die Rehabilitations-Behandlung betragen die Kosten pro Tag 255 €. Darin sind die Unterbringung im Hotel, die vollständige Versorgung und auch die Kosten für den Arzt enthalten.

Es können noch technische Kosten von 15 € anfallen.

Der Preis für unsere diagnostischen Untersuchungen (MRT, CT, Ultraschall, Zweitmeinung) hängt von der jeweiligen Institution und vom mitwirkenden Arzt ab. Damit im Zusammenhang können wir die Preise von Fall zu Fall bestimmen.

In Ungarn führt als erste und bislang einzige Institution die Paleomedicina Hungary die unmittelbare Messung des Syndrom des durchlässigen Darms aus. Der Preis dafür beträgt 155 €, den wir in jedem Fall vor dem Absenden des Testmaterials gegen unsere Rechnung auf das folgende Bankkonto zu überweisen bitten: Paleomedicina Hungary, CIB Bank, IBAN: HU70-10700598­68451671­55700009, SWIFT: CIBHHUHB

PayPal:




Adressen:
Budapest H-1137 Carl Lutz rkp 29.

Kehidakustány H-8784, Kossuth u. 62.

E-Mail: paleomedicina@gmail.com